Praxis Dr. med. Hans-Dieter Schulte

Facharzt für Innere Medizin
Lungen- und Bronchialheilkunde
Allergiediagnostik

Kastanienallee 4, 21255 Tostedt
Tel. 04182 / 70 76 70

 

 

 
Lungen- und Bronchialheilkunde
     
 
 
 
 
 
 
 

   
   
   
   
   
  Was ist eine Röntgenuntersuchung?
Unter einer Röntgenuntersuchung versteht man die bildlcihe Darstellung von verschiedenen Körperregionen mit HIlfe von Röntgenstrahlen. In unserer Praxis werden Röntgenuntersuchungen des Thorax (Brustkorb) und der Nasennebenhöhlen durchgeführt.

Wie funktioniert die Röntgenuntersuchung?
Röntgenstrahlen sind elektromagnetische Wellen, die in einer Röntgenröhre erzeugt werden. Sie werden durch das Körpergewebe auf einen Film geleitet. Die durchstrahlten Körpergewebe weisen eine unterschiedliche Lichtabsorption auf, so dass auf dem Film verschiedene Graustufen zu sehen sind. Knochengewebe z.B. absorbiert viel Strahlung und erscheint weiß, während weiche Gewebe weniger Strahlung absorbieren und damit dunkler erscheinen.

Wann ist eine Röntgenuntersuchung notwendig?
Brustkorb-Röntgen (Röntgen-Thorax): Beurteilung von Zwerchfell, Lungen, Herz und Skelett bezüglich u.a. Lungenentzündung, Tumoren, Herzvergrößerungen, Brüchen und weiteren pathologischen Prozessen
Nasennebenhöhlen-Röntgen: Beurteilung der Nasennebenhöhlen zum Nachweis z.B. von akuten oder chronischen Entzündungen, Polypen

Wie läuft die Untersuchung ab?
Der Patient muss Kleidung und Schmuck ablegen. Er wird zwischen die Röntgenröhre und den Film positioniert, Während der Aufnahme darf er sich nicht bewegen, da selbst kleinste Bewegungen zu verwackelten Aufnahmen führen. Die Aufnahme an sich dauert jedoch nur wenige Bruchteile einer Sekunde.

Welche Alternativen gibt es?
- Ultraschalluntersuchung
- bei Herzproblemen Herzultraschall (Echokardiographie)
- Ergänzende Untersuchungen, z.B. Blutuntersuchungen
- nur von Radiologen: Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT)